Windmühlen in Nordfriesland

Foto: Jiří 7256 – 768x1024

Foto: Jiří 7256 – 768×1024

Zahlreiche Windmühlen haben sich in Nordfriesland erhalten, die meisten davon sind so genannte Holländerwindmühlen. Dabei handelt es sich um die modernste Bauform, die noch bis zum Ende des 19. Jahrhunderts erstellt wurde. Die oben abgebildete Westermöhl in Langenhorn mit Baujahr 1855 war bis in die 1940er Jahre in Betrieb und wird heute als Restaurant genutzt. Die ursprünglichen Flügel wurden bereits 1948 abmontiert, die heutigen sind nicht windgängig.

Foto: Jiří 7256 – 768x1024

Dieses Exemplar in Bargum ist dagegen voll funktionsfähig. Es hört auf den Namen Aeolus und wurde 1887 erbaut, nachdem die Vorgängermühle abgebrannt war. Die Mühle war bis 1960 in Betrieb und gelangte 1975 an den heutigen Besitzer, der sie seither nach und nach restauriert hat. Nähere Informationen gibt es auf einer eigenen Internetseite.

Foto: Jiří 7256 – 768x1024

Auf der Halbinsel Nordstrand begegnet beim Weiler England diese Windmühle mit abgebauter Kappe.

Foto: Jiří 7256 – 768x1024

Ebenfalls auf Nordstrand, in Süderhafen, befindet sich die Engel-Mühle. Sie wurde 1889 erbaut und beherbergt seit 1976 ein Mühlencafé. Die ursprüngliche Kappe der Mühle wurde 1954 durch einen Sturm abgerissen, erst 1981 wurde eine neue angebracht. Auch die Engel-Mühle hat eine eigene Internetseite.

Foto: Jiří 7256 – 768x1024

Diese Mühle ohne Flügel hört auf den Namen Fortuna und befindet sich bei Garding-Borsthusen an der Landstraße vom Eidersperrwerk nach St. Peter-Ording. Die 1870 erbaute Mühle stand jedoch ursprünglich in Groß-Qern an der Ostsee und wurde 1981 hierher versetzt. Sie steht derzeit für 349.000 € zum Verkauf.

Foto: Jiří 7256 – 1024x768

In Sichtweite auf der anderen Seite der Landstraße, allerdings bereits zur Gemarkung Welt gehörend, befindet sich eine weitere Mühle. Sie hört auf den Namen Emanuel, nach der Bilderstrecke auf den Seiten der Gemeinde Welt müssen die Flügel zwischen 1948 und 1955 abmontiert worden sein. Bis heute wird sie als Getreidesilo verwendet.

Die Aufnahmen entstanden zwischen den 30. Dezember 2011 und dem 1. Januar 2012.

Links

Deutsche Gesellschaft für Mühlenkunde und Mühlenerhaltung (DGM) e.V. 2012.

Engel-Mühle. 2012.

Gemeinde Welt. 2012.

Windmühle Aeolus. 2012.

Dieser Beitrag wurde unter Architektur, Landwirtschaft, Technik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten auf Windmühlen in Nordfriesland

  1. Lakritze sagt:

    Die Oben-ohne-Mühlen machen einen arg traurigen Eindruck.

  2. Lakritze sagt:

    (Haha, und bei der Mühle Fortuna steht in der ganzen Maklerlyrik kein Wort über die Landstraße …)

  3. Jiří 7256 sagt:

    Haha ja … und ich könnte mir vorstellen, dass dort im Sommer ordentlich was los ist 😉
    Das im Bild ist übrigens nur die dort abzweigende Kreisstraße nach Borsthusen.

  4. Philipp Elph sagt:

    Gut zu sehen, die Windrose auf der Engel-Mühle. Auch ansonsten interessanter Beitrag.
    Aber kein Wunder, dass keine fünfflügelige Windmühle dabei ist. Die gibt es ja dort gar nicht!
    Ich habe das eine ansehnliche Exemplar hier beschrieben:
    http://philipp1112.wordpress.com/2012/01/22/die-funfflugelige-hollander-windmuhle-in-wendhausen-bei-braunschweig/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.