Ludwigshafen Hauptbahnhof

Hochbahnsteig und Hängebrücke Foto: Jiří 7256

– Endstation Geisterbahnhof –

Fotoreport von Jobs Weingart und Foto: Jiří 7256

Kaum eine Großstadt in Deutschland hat einen derart heruntergekommenen und gespenstischen Hauptbahnhof wie die kurpfälzische Chemiemetropole Ludwigshafen. Wer hier aussteigt, den erwartet eine faszinierend-schaurige Betonlandschaft der späten 60er Jahre mit einem Gewirr von Brücken, Rampen und Treppen, leer stehenden Geschäften, mit Unkraut zugewucherten Blumenkübeln und kleinen Bäumen zwischen den Gleisen. Der Bahnhof ist eine typisch deutsche Fehlplanung der Nachkriegszeit und muss sich, wie bei Wikipedia zu lesen ist, schon 15 Jahre nach seiner Eröffnung in einem üblen Zustand befunden haben.

Anlass für den Neubau war der Umstand, dass der alte, relativ zentral gelegene Ludwigshafener Hauptbahnhof ein Kopfbahnhof war, was damals zu erheblichen Verzögerungen im Betriebsablauf führte. So entstand die Idee, etwas außerhalb der City einen neuen Hauptbahnhof zu errichten. Die Ausgangssituation mit den Strecken aus Richtung Mannheim, Mainz und Neustadt / Weinstraße führte zu einer außergewöhnlichen Konstruktion, der Bahnhof wurde in zwei Ebenen angelegt. Von Mannheim gabeln sich die Strecken in Richtung Neustadt und Mainz kurz vor dem Bahnhof, die Züge in Richtung Neustadt halten ebenerdig in einer Linkskurve, die in Richtung Mainz an einem Hochbahnsteig. Unter diesem befindet sich das Bahnhofsgebäude. Züge aus Richtung Mainz, die in Ludwigshafen enden oder in Richtung Neustadt weiterfahren, halten ebenfalls im ebenerdgigen Bereich, jedoch an anderen Bahnsteigen wie die aus Richtung Mannheim. Diese Situation führt zu extrem langen Wegen beim Umsteigen und vor allem bei ortsunkundigen Fahrgästen zu einer längeren Suche nach dem richtigen Gleis. Die ebenerdigen Gleise werden zudem noch von einem Gütergleis überspannt und über die gesamte Bahnhofsanlage verläuft die Bundesstraße 37 auf einer Hängebrücke. Diese ist wiederum über eine Wendeltreppe mit dem Bahnhofsvorplatz verbunden. Von der Straßenbrücke aus bietet sich eine ausgezeichnete Sicht über das Bahnhofsgelände und das südlich anschließende Bahnbetriebswerk.

Der Bahnhof konnte sich durch seine periphere Lage nie zu einem attraktiven Knotenpunkt entwickeln und begann schon bald zu verwahrlosen. Die unwirtliche Architektur unterstützte sicherliche diese Entwicklung. Im Fernverkehr erlangte der Bahnhof nie große Bedeutung. Heute halten hier nur noch vereinzelte Inter Citys. Doch selbst im Nahverkehr ist mittlerweile der Niedergang fortgeschritten: Im Zuge der Einführung der S-Bahn Rhein-Neckar wurde einige Kilometer westlich, unmittelbar in Zentrumsnähe, ein neuer Haltepunkt Ludwigshafen Mitte eingerichtet. Schon bald verlor der Hauptbahnhof einen Großteil des Verkehrs an diese neue Station. Sogar das Reisezentrum wurde dorthin verlegt – Ludwigshafen dürfte wohl die einzige Großstadt sein, deren Hauptbahnhof nicht einmal einen Fahrkartenschalter besitzt. Doch damit nicht genug: Eine ganze Ladenzeile am Weg in Richtung Innenstadt steht leer, in den Geschäften finden sich zum Teil noch Reste der Einrichtung. Auch im Bahnhofsgebäude selbst ist Ladenfläche frei.

Mittlerweile halten manche Regionalexpresszüge nicht mehr am Hauptbahnhof und bedienen nur noch den Haltepunkt Ludwigshafen Mitte. Zum apokalyptischen Charakter trägt zudem der Umstand bei, dass zwei der vier Bahnsteiggleise der unterirdischen Straßenbahnhaltestelle auf dem Bahnhofsvorplatz im Jahr 2008 aufgegeben wurden, der Zugang ist mit Bauzäunen verrammelt. Alles in Allem bietet der Bahnhof somit die ideale Kulisse für einen Endzeitfilm. Ufoport Glufenteich zeigt seine beeindruckendsten Seiten. Alle Aufnahmen entstanden am 24. Juli 2010.

Hochbahnsteig und Hängebrücke Foto: Jiří 7256

Bahnsteigdach im unteren Bahnhofsbereich Foto: Jiří 7256

Bahnsteigdach und Hängebrücke Foto: Jobs Weingart

Gütergleis und überdimensionierte Pflanzenkübel mit Unkraut Foto: Jobs Weingart

Gütergleis und Hängebrücke Foto: Jobs Weingart

E-Lok auf einem Abstellgleis im südlichen Bahnhofsteil Foto: Jiří 7256

Foto: Jiří 7256

Foto: Jobs Weingart

Der Hochbahnsteig von Norden gesehen Foto: Jiří 7256

Foto: Jiří 7256

Dieseltriebwagen der Reihe 628 am Hochbahnsteig Foto: Jiří 7256

Unterführung neben dem Empfangsgebäude Foto: Jiří 7256

Die Wendeltreppe Foto: Jobs Weingart

Foto: Jobs Weingart

Foto: Jobs Weingart

Foto: Jobs Weingart

Foto: Jobs Weingart

Blick Richtung Mannheim Foto: Geschränkte Äcker

In der Ladenpassage Foto: Jiří 7256

Foto: Jobs Weingart

Literatur:

Rossel, Andreas: Die Eisenbahn in der Rhein-Neckar-Region. Eisenbahn-Fotoarchiv 33. Freiburg 2008.

Wikipedia: Ludwigshafen (Rhein) Hauptbahnhof. 2010.

Dieser Beitrag wurde unter Architektur, Schienenverkehr veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten auf Ludwigshafen Hauptbahnhof

  1. Lakritze sagt:

    Allein für solche Bilder braucht man solche Bahnhöfe.

  2. Weltenraum Observatorium Broom Bridge sagt:

    Sehr coole Bilder!

  3. Pingback: Gare de Charleroi-Sud | Ufoport Glufenteich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.